Dienstag, 22. Mai 2018

Datenschutzgesetz (DS-GVO) Mai 2018

Das neuen Datenschutzgesetz (DS-GVO).
Hallo zusammen, 
im Internet gibt es viele Gruppen. Und diese Gruppen haben natürlich Administratoren. Nun war das Thema Datenschutz nach den alten Richtlinien schon schwierig genug zu verstehen und zu beachten. Wer damit nicht viel zu tun hatte, konnte leicht sagen, dass das alles nicht so schlimm war. Aber schon die Betreiber einer eigenen Internetseite durften nicht blauäugig an die Sache heran gehen. Die Abmahn-Anwälte lebten gut davon. 
Nun ist die Sache aber leider noch viel schwieriger geworden. Natürlich hat dieses neue Gesetzt auch gute Seiten. Aber die negativen Seiten sind so offensichtlich „menschlich planungslos“, dass man annehmen müsste, dass dieses Gesetz nicht von Menschen, sondern von einem Computer oder einer Software gemacht wurde. 
Und wir haben nun den Ärger damit. 
Es ist mir noch nicht klar, wie ich selbst mit den Gruppen umgehen werde, in denen ich Administrator bin. 
„Erlebnisort Bergwerk Reden“ wird schwer zu überschauen sein; weil diese Gruppe von Bildern und Filmen lebt. 
Die Karate-Gruppe ist besser überschaubar; weil da viel Diskutiert wird und die Mitglieder dann eventuell selbst dafür verantwortlich sind, was sie in die Gruppe stellen. Aber genau, weiß ich das auch nicht. 
Die Gruppe „Eine bessere Welt“ werde ich vielleicht löschen, da wir das alles eh auf unseren Hauptseiten reinstellen können. 
Dann gibt es noch die Gruppe „Madenfelderhof“. 
Die Gruppe „Mission Mars“ ist die problemloseste Gruppe von allen. Denn es kommt äußerst selten vor, dass auf dem Mars jemand durchs Bild läuft, während der Curiosity-Rover fotografiert.
Wie auch immer; ich werde mich künftig etwas zurück halten und vielleicht auch den „Admin-Bereich“ verlassen, wo es mir sinnvoll erscheint. 
Aber eines steht fest: Wir müssen uns etwas einfallen lassen. Denn bisher konnte mir niemand sagen, wie man in Facebook künftig mit Gruppen umgeht. Es wird sehr viel geschrieben. Und alle schreiben durcheinander. Und alle wissen etwas. Und keiner weiß am Ende etwas Genaues. 
Und nun? 
Ich weiß auch nicht. Denn wir leben nun mal in einer digitalisierten Welt. Wir leben in einer „Daten-Welt“. Wenn man da anfängt Datenverbreitung zu verbieten, dann dürfen wir alle nur noch brav vor der Glotze sitzen und das Maul halten. Man darf nicht einmal jemand zum Geburtstag gratulieren; weil das dann eine öffentliche Bekanntgabe des Geburtstages ist. Wenn das jemand nicht will, könnte er nach dem neuen Gesetz, alle Gratulanten anzeigen. 
Ich glaube, die sind da oben alle entweder zu Diktatoren mutiert, oder die haben den Verstand verloren. Oder die sind schlichtweg unfähig. Jetzt können wir es uns aussuchen. Aber es nützt nichts. Wir sind so oder so die Dummen. 
Und nun? 

Die Gefahr ist schon da